Heute gehts mal wieder um ein Zeichentablet, aber diesmal eins mit Display und zwar dem Wacom One. Ob es mich, im Test berzeugt hat und wem, ich es empfehlen kann verrate, ich euch nach dem Intro, also viel, Spa Angefangen mit der Verpackung finden wir, im Inneren der schicken Verpackung das Zeichentablet selbst den Stift der im, brigen ohne Batterie funktioniert 3 Ersatzspitzen und einiges am Kabelzeug.. Das Display des Tablets ist ein 133 Zoll Display welches in Full HD auflst. Das ist auf jeden Fall scharf genug. Das Tablet, ist besonders sinnvoll, fr Kreative, oder, fr welche die solch ein Gert, frs HomeOffice nutzen knnen. Gerade, fr handschriftliche, Notizen, oder Software, wie Photoshop, oder hnliche Bildbearbeitungsprogramme ist das Wacom One extrem gut geeignet. Beim One knnt ihr, PC Mac, oder auch das, Chromebook anschlieen. Wenn ihr beispielsweise ein Samsung, Smartphone daran, anschliet, ffnet, sich, Samsung, DeX, auf dem, Display. Und sowas ist natrlich auch, fr unterwegs, sehr interessant. Natrlich muss das Gert immer an Den Strom, aber immerhin es es recht kompakt und einfach, zum Mitnehmen., Auf der Unterseite gibt es dann noch ausklappbare Standfe die das Display dann in eine Schrglage bringen.. Ich habe es selber immer in dieser Position. Genutzt da es mir wenn die Fe eingeklappt sind einfach zu flach, auf dem Tisch liegt. Hier wre es vielleicht auch noch, ganz cool wenn man, noch ein bis, zwei Postionen, mehr htte in denen man, das Tablet, einstellen knnte. Die eben genannten Stiftspitzen habe ich erst gar nicht.

In der Verpackung gefunden und ich bin davon ausgegangen dass sie fehlen wrden doch auf den zweiten Blick habe ich erkannt dass sich diese unter dem rechten Standfu befinden und dort in der einsprechenden Halterung eingeklemmt sind. Das, ist mal eine clevere Lsung da man, so auch unterwegs die Spitzen dabei hat. berhalb des Display befindet sich, dann noch eine kleine Stoff Lasche in der man, den Stift einschieben kann., Also eine Art Halterung, fr den Stift. Von Haus aus war bei mir die Helligkeit, auf 80 eingestellt. ber die Software, am Computer, kann man, das, dann noch, Etwas hher stellen, aber auch auf 100 bin ich immer noch der Meinung dass da noch mehr geht. Allerdings muss ich auch zugeben dass ich ein MacBook Display gewohnt bin dass mich dauerhaft mit einer Helligkeit von 500nits, anstrahlt. Daher kommt es mir, so vor als, wre es nicht Allzu hell aber sowas sollte man am besten immer in echt schauen und dann, fr sich entscheiden ob die Helligkeit ausreicht. Ein weiterer, Kritikpunkt ist das viele und seltsame Kabelzeug das mitgeliefert wird. Vom Chromebook aus muss ich mit einem USB C Adapter, auf HDMI, wechseln um dann das. Hdmi Kabel des Wacom nehmen damit das Bild bertragen wird des Weiteren muss ein normaler USB A verwendet werden damit die Eingabe des Stiftes auch, an dem Computer weitergegeben werden kann. Des weiteren, muss das Gert dann noch mit dem Strom verbunden werden. Beim mitgelieferten Netzteil handelt es sich Um eins mit einer Leistung von 10W.

Und jetzt ist mein Gedanke dass ein Thunderbolt, Anschluss das, doch alles, erledigen, knnte., Er, wrde, das, Wacom mit Strom und Bild versorgen und das, Grafiktablett knnte auch die Eingabe des Stifts, an dem Computer weitergeben. Meiner Theorie, zufolge, sollte sich. Also, das Kabelchaos beseitigen lassen aber ich bin nicht ganz sicher ob das funktionieren wrde. Und sind wir mal ganz ehrlich denn mit mobil unterwegs sein, haben die ganzen, Kabel nicht, mehr, viel mit zu tun. Der mitgelieferte Stift erkennt wie fest ihr drckt und die Funktion fr den Seitlichen Knopf lsst sich auch einstellen. In meinem Fall habe ich die Scroll, Funktion, eingestellt., Mchtet ihr, also scrollen muss der Knopf dazu angehalten werden., Aber auch das lsst sich in den Einstellungen des Grafiktablets einstellen. In meinem Anwendungsfall habe ich des fteren auch einfach Spotify darauf, geschoben. Klar Nutzt man, das, Ding in diesem Moment nicht fr den eigentlichen Anwendungszweck, aber es sieht verdammt gut aus und man, hat gleichzeitig, ein berblick, ber, alle Songs, whrend, ich beispielsweise, auf dem Hauptbildschirm eine Mail beantworte. In solch, eine Fall ist es natrlich schade dass man, zum Stift, greift Muss und nicht einfach mit dem Finger drauf tippen kann um zum nchsten Song zu springen. Beim Kauf des Tablets, sind im brigen Adobe, Premiere Rush, Bambi Paper und Clip Studio, Paint Pro enthalten., Ich wrde auch mal behaupten dass das Tablet, sehr sinnvoll, fr Prsentationen, oder, fr Klassenzimmer Ist. Schnell mal eben eine, Zeichnung, machen, um, es dann auf der groen Leinwand allen, zu zeigen klingt erstmal nach einer sehr einfachen Lsung um diese, Folienprojektoren, aus, dem letzten Jahrhundert in den ganzen Klassenzimmern loszuwerden.

Preislich liegt das, Gert derzeit bei, knappen, 400. Und auch gerade in Verbindung. Mit einem Chromebook sind einem gefhlt unendlich viele Mglichkeiten geboten. Einfach schnell, aus dem PlayStore, eine, gute, Zeichen, App runterladen und die, ersten Skizzen, anfertigen und Bilder, bearbeiten. Das Gert habe ich euch unten in der Beschreibung verlinkt da knnt ihr euch es gerne mal anschauen.

https://www.youtube.com/watch?v=md6Yxme65oo